Im Chaos muss der Chef führen, nicht pflegen!

Ein stressiger Tag, viel los. Das Telefon klingelt. Ärzte warten auf Visiten. Die neuen Patienten möchten das Zimmer beziehen, obwohl der austretende Patient noch drin sitzt und Kaffee trinkt. Die Pflegefachkräfte erbringen Höchstleistung.

Führen statt pflegen

Nun schlägt es häufig zu, das Helfersyndrom der Abteilungs- und Stationsleitung. Unüberlegt schreiten sie los, übernehmen Einzelaufgaben in der Pflege und vergessen dabei, dass sie als Chef genau jetzt führen müssten.

In anspruchsvollen Situationen braucht ein Pflegeteam Führung. Wenn sich die Pflegeleitung im Stress jedoch Einzelaufgaben widmet, fehlt die Koordination und diese ist, in hektischen Zeiten von enormer Bedeutung.

Darum: Einen Schritt zurück, Überblick verschaffen und die Ressourcen klug einteilen

Entsprechend einen simplen aber entscheidenden Ratschlag: Als Chef müssen Sie führen, besonders bei Stress. Nehmen Sie sich die Zeit und verschaffen Sie sich einen Gesamtüberblick. Infolgedessen können Sie die vorhandenen Ressourcen optimal koordinieren und einsetzen, damit sich schlussendlich die Situation baldmöglichst beruhigt.